Agio

Agio

Seitdem es Banken gibt, existiert vermutlich auch das sogenannte Agio. In der Sprache der Finanzwelt und an der Börse wird der Begriff „Agio“ auch als „Aufgeld“ oder „Preisaufschlag“ bezeichnet. Agio heißt wörtlich übersetzt so viel wie „Bequemlichkeit“ oder aber auch „Spielraum“, es ist bei einem Fond als eine Art Vertriebsgebühr zu verstehen. Bei Emissionen von Aktien und Anleihen kommt es ebenfalls vor, die Emittenten bestimmen hierbei wie hoch der Aufschlag ausfällt.

 

Das Agio wird in der Regel als prozentualer Wert des zugrundeliegenden Nennwerts angegeben, eine Agio-Angabe in absoluten Zahlen kommt nicht sehr oft vor. Wird für ein Wertpapier mit einem Nennwert von 100 Euro ein Agio von drei Prozent erhoben, beträgt der Kaufpreis 103 Euro.

 

Nicht selten wird der Begriff mit Aktien in Verbindung gebracht, aber auch in anderen Bereichen kommt das Aufgeld vor. Zum Vergleich von Fondsangeboten oder Transparenz von Fondsabrechnungen kann dir die Kenntnis um Agien sehr hilfreich sein. In vielen Konstellationen stellt das Aufgeld eine Art Provision oder Entlohnung für den Vermittler oder Verkäufer eines Finanzprodukts dar.

 

 

Hier einige Anwendungsbeispiele von Agio

 

Aktienemissionen

 

Bei der Neuausgabe von Aktien wird das Agio als Ausgabeaufschlag betitelt, den Betrag, um den der Ausgabepreis den Nennwert der Aktie übersteigt. Wenn bei einer Neuemission der Börsenwert der Aktien höher ist als dass in der Bilanz ausgewiesene Eigenkapital, wird der Unterschiedsbetrag über das Agio abgewickelt, da das Agio als Kapitalrücklage und nicht als gezeichnetes Kapital verbucht wird.

 

Fonds

 

Beim Kauf von Fondsanteilen verlangen die meisten Fondsgesellschaften diesen Aufgabeaufschlag, zur Deckung der Vertriebskosten. Er wird dem Anlagebetrag zugerechnet. Agien in folgenden Höhen sind Marktüblich:

 

Geldmarktfonds: Bis 1 Prozent

Rentenfonds: 2 bis 4 Prozent

Aktienfonds:  3 bis 6 Prozent

Offene Immobilienfonds: 5 bis 5,5 Prozent

 

 

Wenn du Fondanteile von einer Fondsgesellschaft kaufen möchtest und diese von dir ein Agio verlangt, dann muss dies in der Verkaufsbroschüre oder Information ausgewiesen sein.

 

Anleihen

 

In den meisten Fällen erfolgt die Erstausgabe von Anleihen zum Nennwert, Emissionen mit Auf- oder Abschlag sind jedoch ebenfalls möglich. Wird ein Agio erhoben, mindert sich der Effektivzins einer Anleihe, da die Berechnungsgrundlage für die Verzinsung der Nennwert

Man soll die Ereignisse nicht mit den Augen verfolgen, sondern mit dem Kopf. Oft ist es sogar an der Börse besser, die Augen zu schließen.
(André Kostolany)